Rückblick European Drupal Business Days 2012 Vienna

 

Propeople hat die Organisation für einen der meist erwarteten Business Events des Jahres übernommen, die Drupal Business Days zum zweiten Mal in Europa abgehalten. Die Drupal Business Days Vienna 2012 fanden von 3. bis 5. Mai statt. Es nahmen circa 150 sehr interessante TeilnehmerInnen aus über 30 Ländern teil, unter anderem bekannte Experten wie Robert Douglass (Acquia), Zach Chandler (Stanford University), Frédéric Plais (Commerce Guys).

Die von Propeople und Partnern gehostete Veranstaltung European Drupal Business Days diente zur Präsentation der neuesten Enterprise-Lösungen mit Drupal. Es wurden Informationen über Managementstrategien, Best Practices für die Umsetzung von komplexen Webportalen- und Applikationen und Erfahrungen mit dem Betrieb von großen Drupal-Seiten ausgetauscht. Veranstaltungen wie diese unterstützen den Dialog zwischen CEOs, Entscheidungsträgern und der Drupal Community und so das gemeinsame Lösen von komplexen Themen über Landesgrenzen hinweg.

Executives Day

Der erste Tag war ein Executives Day speziell für Eigentümer und C-Level Manager von Drupal-Agenturen. Als sehr schöne und passende Kulisse für die zahlreichen Diskussionen und Open Space Meetings war das neue Microsoft Office in Wien am Europlatz. Am Vormittag gab es für alle Interessierten eine Führung durch das Bürogebäude, besonderen Eindruck hat dabei wohl die Rutsche vom 3. hinunter in den 2. Stock hinterlassen.

Pict by Peter Grond (Triquanta)

Nach dem Vortrag von Alessandro Pilotti über Drupal und Microsoft und der Office Tour, wurden am Nachmittag in mehreren Kleingruppen verschiedene Themen über geeignete Business Strategien für Drupal diskutiert. Ein besonderer Schwerpunkt lag diesmal auf den Bereichen Marketing, Recruitment und agiler Entwicklung für die Umsetzung von Web-Projekten.

Den Abschluss des Tages bildete ein gemeinsames Dinner im Le Loft im Sofitel mit spektakulärem Ausblick über Wien und mit vielen weiteren interessanten Gesprächen. Alles in allem ein gelungener Start für das dreitägige Event.

by Peter Grond (Triquanta)

Business Day

Am Freitag wurde die Veranstaltung im Wiener Gewerbehaus fortgesetzt. Es gab viele interessante Sessions von Vortragenden aus der ganzen Welt. Eines der Highlights war Robert Douglass´ Keynote (Acquia) über die Zukunft von Drupal “The future is bright, the future is Drupal”. In einem optimistischen Ausblick sprach Robert über die Tendenz von Drupal, immer mehr im Bereich der großen Enterprise-Lösungen Fuß zu fassen. Diese Tendenz hat Drupal vor allem seiner Flexibilität und vielseitigen Einsetzbarkeit zu verdanken. In naher Zukunft wird es für Drupal, so die Prophezeiung, mehr Distributionen, eine führende Rolle bei mobilen Web-Applikationen und insgesamt ein größeres und lebendigeres Business-Ökosystem geben.

Zach Chandler (Stanford University) war der Sprecher für die zweite Keynote. Er sprach darüber, wie Drupal in einem graduellen Prozess zum führenden CMS für die Stanford University wurde, heute laufen hunderte der Stanford-Seiten auf Drupal. Verantwortlich für diese Entwicklung ist die Kombination von Flexibilität und technischer Leistungsfähigkeit von Drupal.

Bart Burggraaf (Media Group London) sprach in seiner Session über die Gründe und Auswirkungen des Wechsels von Sharepoint zu Drupal für das Global Margin FX Business der Citibank. Einige der Ergebnisse waren die bessere Integration und Conversion von Besucher-Leads, mehr Sicherheit und niedrigere Kosten. Bart Burggraaf war verantwortlich für das globale Marketing des FX Business der Citibank.

Frédéric Plais (Commerce Guys) hielt eine interessante Session über den Einsatz von Drupal für E-Commerce Lösungen. Commerce Guys hat ein Commerce Modul entwickelt und freigegeben, das sich durch die Drupal-typische Flexibilität und Leistungsfähigkeit auszeichnet und verschiedene Features wie Reviews, Ratings, Groups, Profile, Tagging, Filter, benutzergenerierten Content, Integrationen mit sozialen Netzwerken, Mehrsprachigkeit, mobile Versionen und viele mehr. Einige Beispiele von Unternehmen, die derzeit DrupalCommerce verwenden sind McDonalds, Carrefour oder Royal Mail.

Jakob Persson (NodeOne) sprach über die Wichtigkeit die Wünsche und Vorstellungen von Kunden wirklich zu verstehen, um ein Web-Projekt erfolgreich umsetzen zu können. In seiner Session ging es darum, wie geeignete Kommunikationsflüsse aussehen können und wer daran beteiligt werden sollte. Agile Entwicklung, so eine der zentralen Aussagen, ist eine hilfreiche Methode um die tatsächlichen Bedürfnisse von Stakeholders herauszufinden und ideal abzudecken.

Bob Kerner (New York Stock Exchange) aus den USA hielt einen interessanten Vortrag darüber, wie Drupal für NYSE Euronext verwendet wird. 

Den Abschluss des zweiten Tages bildete ein gemeinsames Abendessen im Glacis Beisl im Museumsquartier.

Samstag - Startup Day

Das Hauptthema des 3. Tages war jungen Drupal Startup Unternehmen gewidmet. Es gab Vorträge und Erfahrungsberichte von erfahrenen Geschäftsleuten, die ihren eigenen Drupal Shop aufgebaut haben. Der Lounge Bereich im Erdgeschoß und das Dachgeschoß mit Ausblick über Wien boten eine angenehme Atmosphäre für vertiefende Gespräche und Networking. 

Am Abend fanden die Drupal Business Days bei Drinks und Musik ihren Abschluss in der Albertina Passage. Das absolute Highlight des Partyabends war Jam´s Auftritt mit seinem Alphorn, das er extra nach Wien mitgenommen hatte. Das imposante Gebäude der Wiener Staatsoper bildete die ideale Kulisse.

In Summe waren die zweiten europäischen Drupal Business Days ein gelungenes Event. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass hinter dem Open Source System Drupal eine lebendige, engagierte und aktive Community steht. 

Seit Drupal immer mehr von Unternehmen eingesetzt wird, um die Web-Projekte von Kunden umzusetzen wird auch die Frage nach geeigneten Business Strategien und der besten strategischen Positionierung von Drupal in einem größeren Zusammenhang und unternehmensübergreifend relevant.

Unter den Vortragenden und Teilnehmern waren Business-Strategen und Experten aus verschiedenen Branchen aus der ganzen Welt. Veranstaltungen wie diese tragen entscheidend dazu bei die Community zu festigen und näher zusammen zu bringen. Dieses mal waren viele der großen Drupal-Player Europas vertreten, aber auch einige Neulinge, die mit den Business Days ihren ersten Community Event besucht haben. Es fanden viele interessante Gespräche und Diskussionen statt. Besonders am Donnerstag ging es um die strategische Positionierung von Drupal auf einer höheren, unternehmensübergreifenden Ebene. Einer der wesentlichen Outputs war, dass es für Drupal Chancen und Potentiale im Bereich Marketing und Branding gibt. Es bleibt spannend zu sehen, in welche Richtung diese Thematik bei zukünftigen Community Events weiter gesponnen wird.

Firmenzuordnung: 
Bundesland: